HauptMenu

icon_home.gif Startseite
newspaper.gif NewsEin- oder Ausklappen
tree-T.gif Artikel
tree-T.gif Themen
tree-T.gif Artikel Archiv
tree-L.gif Internet News
som_downloads.gif WellnessführerEin- oder Ausklappen
· Fitness & Bewegung
· Bäder & Thermen
· Behandlung & Beratung
· Ernährung
· Wellness-Berufe
· Beauty & Körperpflege
· Sauna
· Wellness-Produkte
· Wellness-Hersteller
· Solarien & Sonnenstudios
· Gesundheit
· Physiotherapie
· Aus- und Weiterbildung
· Reise und Hotel
· gesundes Schlafen
page_white_text.gif InhalteEin- oder Ausklappen
tree-T.gif Testberichte
tree-T.gif Bildergalerie
icon_community.gif CommunityEin- oder Ausklappen
tree-T.gif Benutzer Anmeldung
tree-T.gif Benutzeraccount
tree-L.gif Gästebuch
icon_poll.gif ServiceEin- oder Ausklappen
tree-T.gif Impressum
tree-T.gif FAQ
tree-T.gif Umfragen
tree-T.gif Feedback
tree-T.gif Uns empfehlen
Werbung

FAQs

· Downloads (6)
· UserPunkte (5)
· WebLinks (5)

Gesundheitswesen - Medizin: ALKOHOL- UND EREKTIONSPROBLEM

Geschrieben am Donnerstag, 13. Februar 2020 von Administrator

ilijasekulov schreibt "Alkohol ist ein Depressivum

Alkohol ist ein Depressivum und kann bei starkem Konsum die Stimmung verwässern, das sexuelle Verlangen verringern und es einem Mann schwer machen, Erektionen zu erreichen. Tatsächlich ist der Konsum von mehr Alkohol eine häufige Ursache für erektile Dysfunktion.

Erektile Dysfunktion

Erektionsstörung (ED) ist die Unfähigkeit, eine für den Geschlechtsverkehr zufriedenstellende Erektion zu erreichen oder aufrechtzuerhalten. ED kann die Lebenszufriedenheit bei Männern beeinträchtigen und ihr Selbstwertgefühl, ihre Beziehungen und ihre Arbeitsleistung beeinträchtigen.
ED ist ein häufiges Problem bei älteren Männern. Es gibt starke Hinweise darauf, dass ED eine ähnliche Pathogenese wie andere Formen von Gefäßerkrankungen aufweist. Zu den Verhaltensrisiken bei ED gehörten Übergewicht, Rauchen, Bewegungsmangel und Alkoholkonsum.

Das offensichtlichste Symptom für eine erektile Dysfunktion ist, dass es nicht möglich ist, eine Erektion zu bekommen.
Einige Männer haben gelegentlich Probleme, eine Erektion zu bekommen oder zu halten, was manchmal als normal angesehen wird. Wenn dieses Problem jedoch häufig auftritt oder lange anhält, kann dies verschiedene Ursachen haben.
Unter den verschiedenen Verhaltensrisiken war die Rolle von Alkohol bei ED am umstrittensten.

Häufige Symptome der erektilen Dysfunktion
Wenn Sie ED haben, können Sie Folgendes erleben:
• Probleme mit der Erektion
• Probleme bei der Aufrechterhaltung einer Erektion über einen ausreichend langen Zeitraum
• Verlegenheitsgefühle
• Geringes Selbstwertgefühl



Risikofaktor für erektile Dysfunktion

Erektionsstörungen können auch ein Hinweis auf eine schwerwiegendere Erkrankung sein. Wenn der Körper mit einer solchen Krankheit zu kämpfen hat, kann dies zu Potenzproblemen führen. Diabetes, vergrößerte Prostata oder koronare Herzerkrankungen können die Gründe für erektile Dysfunktion sein.

Aus diesem Grund ist es ratsam, bei anhaltenden Potenzproblemen einen Arzt aufzusuchen. Selbst wenn Sie keine ernsthafte Krankheit haben, kann Ihnen ein Arzt bei der Behandlung der erektilen Dysfunktion helfen.

Vorübergehende erektile Dysfunktion
Zu viel Alkohol wirkt sich sowohl auf Ihr Gehirn als auch auf Ihren Penis aus. In einer Studie der University of Washington konnten alkoholfreie Männer schneller eine Erektion erreichen als berauschte Männer.
Manche Männer können nach Alkoholkonsum überhaupt keine Erektion bekommen.

Langzeitige erektile Dysfunktion
Die langfristige erektile Dysfunktion wurde mit chronisch starkem Alkoholkonsum in Verbindung gebracht. Tatsächlich zeigen Studien, dass Männer, die Alkohol konsumieren, ein Risiko von 60 bis 70 Prozent haben, an sexuellen Problemen zu leiden.
Am häufigsten sind erektile Dysfunktion, vorzeitige Ejakulation und Verlust des sexuellen Verlangens.

Schutz gegen erektile Dysfunktion
Eine Diät, die schlecht für das Herz eines Mannes ist, ist auch nicht gut für seine Fähigkeit, Erektionen zu haben. Achten Sie also darauf, was Sie essen
• Pflegen Sie ein gutes gesundes Gewicht
• Trinken Sie Alkohol in Maßen oder überhaupt nicht
• Regelmäßig Sport treiben
• Testosteron im Auge behalten (Selbst bei gesunden Männern sinkt der Testosteronspiegel ab dem 50. Lebensjahr häufig stark)

Medikamente gegen erektile Dysfunktion
Cialis ist eines der beliebtesten Medikamente gegen erektile Dysfunktion in Deutschland. Dies liegt nicht zuletzt am Ruf des Arzneimittels, Männern zu helfen, Erektionen zu bekommen und bis zu zwei Tage lang aufrechtzuerhalten. Deshalb wird Cialis oft als Wochenendpille bezeichnet.

Es gibt zwei Medikamente, die Cialis und generisches Cialis sind. Der Unterschied zwischen Cialis und generischem Cialis ist relativ gering. Die Tabletten beider Produkte unterscheiden sich meist nur in Form, Farbe und einigen Zusätzen, die Wirkungen ändern sich jedoch nicht.

Der Wirkstoff Tadalafil ist sowohl in Cialis als auch im Original enthalten. Da verschiedene Unternehmen jetzt generisches Cialis anbieten, können Sie Cialis oder generisches Cialis billiger als je zuvor kaufen.

Zum Beispiel können Sie Cialis von kaufen https://cialisgenerika.com/

Der Wirkstoff in Cialis, Tadalafil, gehört zur Gruppe der PDE5-Hemmer. PDE5 ist ein Enzym, das dafür sorgt, dass die Schwellung verringert wird. Wenn Sie dies verhindern, kann Ihr Körper leichter Blut in den Penis transportieren.
Darüber hinaus lassen sich die Muskeln in Ihrem Schambereich leichter entspannen, sodass Sie leichter eine Erektion bekommen und aufrechterhalten können.

Nebenwirkungen

Wenn Sie die von Ihrem Arzt verschriebenen Empfehlungen befolgen, treten als solche keine Nebenwirkungen des Wirkstoffs in Cialis oder generischem Cialis auf. Aber wenn Sie immer noch Nebenwirkungen haben, gibt es harmlose Symptome wie:
• Laufende Nase
• Leichte Veränderungen im Sichtfeld
• Magenbeschwerden
Wenn Sie schwere Nebenwirkungen bemerken, suchen Sie sofort Ihren Arzt auf.
Alternative zu Cialis oder generischem Cialis
Wenn Sie schlechte Erfahrungen mit Cialis gemacht haben und mit diesem sexuellen Enhancer zufrieden sind, können Sie eine Alternative zu Cialis ausprobieren
• Viagra
• Levitra
• Spedra



Fazit

Um zukünftige Probleme im Zusammenhang mit erektiler Dysfunktion zu vermeiden, sollte man aufhören, Alkohol im Übermaß zu konsumieren. Wenn Sie immer noch trinken möchten, nehmen Sie es in Maßen zu sich, um Erektionsstörungen zu vermeiden




Login

Benutzername:

Passwort:


Einstellungen



Artikel Bewertung

Ergebnis: 0
Stimmen: 0

Bitte nehmen Sie sich die Zeit und bewerten diesen Artikel:
Excellent
Sehr gut
Gut
Okay
Schlecht

Verwandte Links

Der meistgelesene Artikel zu dem Thema :

die letzten 5 Artikel


Artikel-Archiv

fit und munter ist ein Angebot der LayerMedia, Inc. Mehr Infos zum Unternehmen finden Sie hier.
Wenn Sie an Werbung in fit und munter interessiert sind, so folgen Sie diesem Link
© 1996 - 20116 LayerMedia und deren Content-Lieferanten. Alle Rechte vorbehalten.